Weniger Umweltbelastung Mehr Oberflächenqualität

Säureregeneration

Bei der chemischen Zunderentfernung reichern sich die eingesetzten Säuren mit gelösten Metallen und Feststoffen an, wodurch sich die Beizgeschwindigkeit und -effektivität und damit auch Durchsatz und Oberflächenqualität reduzieren.
Für konstante Beiz- und Behandlungsbedingungen plant und liefert Steuler Anlagenbau, abgestimmt auf den jeweiligen Bedarf, wirtschaftliche Regenerationsverfahren und -anlagen zur Aufbereitung und Rückgewinnung der eingesetzten Säuren, Metalle und Wasser. Damit leisten wir unter Einhaltung der jeweiligen behördlichen Vorgaben einen wichtigen Beitrag zur Umweltentlastung.
  • Steuler Acid Microfiltration (SAM)
    Die in der Beizlösung angereicherten unlöslichen Feststoffe werden durch kontinuierliche Mikrofiltration abgetrennt, aufkonzentriert und entsorgt oder recycelt.
     
  • Steuler Acid Purification Unit (SAPU)
    Abtrennung der freien Säure von den gelösten Metallen in einem Harzbett (Retardation) und deren Rückführung in die Beize - für alle Beizlösungen wie HF/HNO3, H2SO4, HF/H2SO4 oder HCl/HF einsetzbar.
     
  • Steuler Cooling Crystallization Unit (SACC)
    Abtrennung der freien Schwefelsäure H2SO4 durch Trennung der gelösten Metalle per Kristallisation als Metallsulfate (FeSO4 x 7 H2O).
     
  • Steuler Total Acid Regeneration Unit (STAR)
    Zur Rückgewinnung der freien und gebundenen Säuren, Metalle und Wasser in einer Kombination aus Membran-, Kristallisations- und thermischen Verfahren. Betriebskosten und Umweltbelastungen werden reduziert, da die Säuren als Frischsäure in den Beizprozess zugeführt und die Metalle als Metalloxyde in den Produktionsprozess zurückgeführt werden.
 
 
Zurück