Neueste Entwicklungen und Ereignisse Eintrag vom 08. März 2017

Neuer Auftrag für eine Rauchgasreinigungsanlage aus Saudi-Arabien

Steuler Anlagenbau wurde der Auftrag für das Engineering, die Lieferung, Supervision/Montage und Inbetriebnahme einer kompletten abwasserfreien Rauchgasreinigungsanlage in Jazan/Saudi-Arabien erteilt. Der Auftragswert für die Steuler-Abgasreinigungsanlage liegt im Bereich mehrerer Millionen Euro.

Eine Besonderheit ist, dass die Kesselanlagen mit dem schwerölähnlichen Brennstoff Mazut betrieben werden. Die bei der Mazut-Verbrennung anfallenden Abgase enthalten neben Stäuben weitere Umweltschadstoffe, unter anderem die toxischen Verbindungen NOx und sehr hohe SOx-Anteile, die vor der Ableitung in die Atmosphäre entfernt werden.

Die DeNOx-Anlagen auf Basis selektiver katalytischer Reduktion (SCRTechnik) werden im High-Dust-Bereich des jeweiligen Kessels installiert. Als Reduktionsmittel zur katalytischen Umwandlung der Stickstoffoxyde (NOx) in die natürlichen Luftbestandteile Wasser und Stickstoff wird eine 40%ige Harnstofflösung verwendet.


Die Entfernung der sauren Schwefeloxide-Verbindungen erfolgt auf der Basis einer Nasswäsche mit Calciumhydroxid Ca(OH)2 als Absorptionsmittel. Dabei fällt als Reststoff Gips an, der als Rohstoff z.B. in der Baustoffindustrie eingesetzt werden kann.

Vergleichbare Rauchgasreinigungsanlage mit DeNOx-Stufe und DeSOx-Bei den von Steuler Anlagenbau projektierten Verfahren fallen somit weder bei der DeNOx- noch bei der DeSOx-Prozessstufe Reststoffe oder Abwässer an, die einer aufwendigen Aufbereitung bzw. Deponierung zugeführt werden müssen.

Aufgrund der logistischen Begebenheiten, die eine Anlieferung der Anlagenteile nur in Containern zulässt, wird der Wäscher in einer Beton-Kunststoff-Verbundbauweise vor Ort erstellt, wozu die für die Auskleidung als großformatige Polypropylen-Platten direkt auf die Baustelle geliefert wird. Die Platten, die mit aufgeschweißten Kunststoffankern versehen sind, werden in den Stahlbeton mit eingegossen und so mechanisch verankert. Diese Bauweise der Wäscher verbindet geringe Investitionskosten mit einem sicheren und langfristige Betrieb bei geringstem Wartungsaufwand.

Die Inbetriebnahme der kompletten Rauchgasreinigungsanlage ist für das 1. Quartal 2018 geplant.

Zurück