Recycling von Schadstoffen zu Rohstoffen statt Verlagerung in Abwasser oder Deponien

Dioxine | Furane

Bei der Verbrennung chlorhaltiger Materialien kann es bei Anwesenheit unvollständig verbrannter organischer Substanzen im Rauchgas zur Bildung von hochtoxischen Dioxinen und Furanen kommen. Steuler Anlagenbau liefert für den jeweiligen Anwendungsfall geplante Anlagen zur rückstandsfreien Beseitigung der Dioxine/Furane auf Basis thermischer oder katalytischer Verbrennung. 
Bei katalytischer Dioxine/Furan-Verbrennung kann die Anlage sowohl selektiv als auch in Kombination mit einem SCR-Katalysator in Verbindung mit einer katalytischen NOx-Reduktionsanlage eingesetzt werden. Hier kommen investitions- und betriebskostenoptimierte Systeme zur Anwendung.
Thermische Dioxin/Furan-Verbrennungssysteme kommen insbesondere dort zum Einsatz, wo Katalysatorgifte im Abgas vorhanden sein können.
Je nach Standort- oder Betriebsbedingungen bietet Steuler Anlagenbau neben thermischen und katalytischen Verfahren auch die Trockenadsorption von Dioxinen/Furanen an, wobei als Adsorptionsmittel Aktivkohle, Herdofenkoks oder Zeolithe in Verbindung mit Gewebefiltern eingesetzt werden. Dieses Verfahren wird insbesondere dort eingesetzt, wo neben den Dioxinen/Furanen auch andere Schadstoffe wie z. B. Stäube, Schwermetalle, SOx, HCl und/oder HF aus Abgasen zu entfernen sind. Auch im Rahmen von Nachrüstungen bestehender Filteranlagen kommt dieses Verfahren zum Einsatz.

Das könnte Sie interessieren:
 

Steuler Anlagenbau bietet basierend auf langjähriger Erfahrung in Entwicklung, Planung, Fertigung, Montage, Inbetriebnahme und After-Sales-Service die für den jeweiligen Anwendungsfall optimale Rauchgasreinigungsanlage - ob komplett oder auch in einzelnen Verfahrens- und Prozessstufen.
Zurück